Am 18. Februar 2014, um 17 Uhr lädt die Interessengemeinschaft behinderter und nichtbehinderter Studierender an Bochumer Hochschulen zum TTG Weitmar (Natorpstraße 51 Sporthalle  der Grundschule)  ein. Dort soll dem Tischtennisspieler Valentin Baus, die im Rahmen der letztjährig stattgefundenen Veranstaltung „Feiern können ALLE – Mambo Kurt inclusive“ gesammelten 1.500 Euro mittels eines symbolischen Schecks übergeben werden.

Die Urabstimmung im Januar zur Fortführung der Theaterflat hat eindeutig gezeigt, dass viele Studierende das tolle Angebot des Schauspielhauses Bochum für sich entdeckt haben. Knapp 80% der Studierenden sprachen sich mit ihrer Stimme für ein Weiterbestehen der Theater-Flat aus.

Das positive Wahlergebnis spiegelt sich auch ganz klar in den Zahlen der ausgegebenen Tickets wider. 1240 Karten sind im Januar an Studierende der RUB ausgegeben worden, das ist ein neuer Besucher*innenrekord über die Theaterflat.

Der runde Tisch zur Aktion "Uni ohne Vorurteile" war gut besucht und spannend. Gut 40 Anwesende haben eifrig diskutiert und eine Menge Ideen zusammengetragen. Nachdem im Dezember bekannt wurde, dass ein führender Kopf der Partei „Die Rechte“ an der Ruhr-Uni studiert, soll im Sommer eine Kampagne an der RUB für das Thema sensibilisieren.

Der AStA der Ruhr-Universität Bochum unterstützt die Proteste gegen die Kundgebung der „Kameradschaft Volkssturm“ am morgigen Samstag den 01. Februar unter dem Motto „Gib Nazis keine Chance“!

Die Proteste gegen die rassistische Hetze der Nazis vor einer Flüchtlingsunterkunft (!) finden morgen zwischen 13.30 und 15.00 Uhr an der Wohlfahrtsstraße statt!

Wir rufen euch dazu auf das Bochumer Bündnis gegen Rechts mit Eurer Teilnahme an der Kundgebung zu unterstützen!

Seiten